Red Dead Redemption 2 – wird es eine Pc Version geben ?


Red Dead Redemption 2 ist bisher ausschließlich für die PS4 und XBOX erschienen. Wird eine Pc Version kommen oder nicht. Dieser Frage stellen wir uns in diesem Artikel

Immer wenn wir von RDR 2 etwas neues erzählen, sind die Meinung voll von einer Frage. Kommt eine PC version des gebliebten Spiels oder nicht? Und bevor ihr augenblicklich den ganzen Artikel durchlest, möchte ich eines vorwegnehmen: Wir haben keine Antwort ob es eine PC Version gibt oder nicht wir können nur mutmaßen. Unser Wunsch das es kommt ist jedoch da!

Argumente gegen eine PC-Veröffentlichung
Daher starten wir zunächst natürlich mit den Argumenten gegen eine PC-Version von Red Dead 2. Immerhin existieren bis aktuell keine Bestätigung, dass der Western-Shooter für den Rechner erscheint.

Die häufigsten Entwicklerstudios sprechen offen und schnell. Wenn man ein wenig von ihnen beherrschen möchte, werden sie eine Aussage treffen. Womöglich nicht auf offiziellem Weg, gegebenenfalls nicht jetzt, unter Umständen lediglich inmitten den Zeilen. Aber irgendwann kommt alles raus.

Nicht auf diese Weise binnen Rockstar Games. Das Studio ist reputabel hierzu, notorisch dicht zu halten. Es ist beinahe bereits gruselig, wie zweifellos dort Geheimnisse sind. Gegebenenfalls ist das Schweigen also die eigentliche Verbindung. Jedes Mal, wenn wir fragen, wann und ob eine PC-Version komme, erhalten wir dieselbe Antwort: »Red Dead Redemption 2 erscheint für Playstation 4 und Xbox One.«

Das Studio lehnt alternative Stellungnahmen und Anliegen zu dem Thema auf diese Weise gut wie längst vehement ab. Etwaig müssen wir die Entwickler also ernstnehmen – etwaig erscheint mühelos keine PC-Fassung.

Der Schritt weg vom Computer könnte jedoch hierdurch begründet sein: Rockstar könnte sein Spiel auf Plattformen vermarkten möchten, die für Raubkopierer schwerer oder selbst noch in keinerlei Hinsicht interessiert sind. Mit GTA 5 ist man damals per se verfahren: Als erstes erschienen Abwandlungen für Xbox 360 und Playstation 3, später darauf folgend Xbox One und PS4. Die PC-Version ließ noch einmal weitestgehend ein halbes Anno lang auf sich warten; potenziell, weil Rockstar wahrhaftig jeden € Konsolen-Umsatz mitnehmen möchte, bevor ein Spiel ebenfalls auf dem Rechner erscheint. Und wenn es nicht Raubkopierer sind, die Rockstar das Leben schwer machen, daraufhin potenziell Hacker und Cheater. Die haben, mühelos aus Gründen der Plattformzugänglichkeit, auf dem Computer ein leichteres Spiel.

Ein anderer, realisierbarer Grund ist der Konsolenhintergrund von Red Dead: Die Entwickler könnten argumentieren, dass der einleitende Teil ausschließlich für Konsolen erschien, weil das Action-Adventure damals am nützlichsten auf diesen Plattformen aufgehoben war. Die Regelung war für Gamepads erneuert, die Zielgruppe auf dem Computer teilweise andersartig als heute.

Und obwohl Gamepads heute gleichermaßen am Computer Verbreitung finden und tolle PC-Umsetzungen wie AC: Odysse zeigen, dass Third-Person Action-Adventures eben nicht mehr ausschließlich eine Konsolen-Domäne sind, kann man solcher Logik folgen. Daraufhin ist Red Dead für Rockstar gleichfalls heute gleichermaßen künftig eine Konsolenmarke. Weil der erstmalige Teil keineswegs für den Rechner erschien, bräuchte man aktuell gleichfalls das Prequel nicht dort veröffentlichen.

Argumente für eine PC-Veröffentlichung

GTA 5 als Vorbild: Späterer Release
Am naheliegendsten ist natürlich der Vergleich mit dem unmittelbaren Vorgängerspiel von Rockstar Games: GTA 5 erschien zu Beginn für Playstation 3 und Xbox 360, anschließend für Playstation 4 und Xbox One und Zuletzt für Rechner. Vor der Erstveröffentlichung erteilten die Produzenten einem gleichzeitigen Release auf Old-Gen und New-Gen-Plattformen eine Absage, weil sie ihre ganze Elektrizität und Konzentration unerlässlichen, um das Spiel auf einer Plattform »fertig zu machen« und zu aufpolieren.

Wenn man die Statements von damals nimmt und heute anwendet, klingt das nach einer logischen Formel: Erst mal fokussiert sich das Studio darauf, eine Spielfassung in den Laden zu stellen. In der Hinsicht sind Xbox und Playstation sich umstandslos relativ entsprechend. Beides sind Ausführungen mit eng abgesteckten Hardware-Specs, geschlossenen Online-Umgebungen und einer verhältnismäßig gleichartigen Spielerschaft.

Wenn der Launch gelungen ist, die ersten Bugs ausgemerzt sind und die Server von Red Dead Online laufen, kann sich die Mannschaft Zeit nehmen und einen PC-Release umsetzen. Denn um die gewohnte Rockstar-Qualität zu halten, langt es nicht, das Spiel ausschließlich halbherzig zu portieren.

Unsere Vermutung ist: Falls Rockstar tatsächlich auf diese Weise vorgeht, dauert die PC-Umsetzung vielleicht noch eine ganze Weile. Bei GTA 5 hat es nahezu zwei Jahre gedauert. Bei Red Dead Redemption 2 könnte es zwar schneller gehen, trotz alledem ausschließlich, wenn nicht eine Xbox Two oder Playstation 5 in die Quere kommt.

Previous Battlefield 5: Diese Einzelspieler Kampagne erwartet euch
This is the most recent story.