Spielvorstellung: Playerunknown’s Battlegrounds


Playerunknown’s Battlegrounds ist der aktuelle der König der Battle-Royale-Spiele. Im Review der Early-Access-Version verraten wir, warum.

Die neue Hoffnung aller Fans des Battle-Royale-Spielmodus, ist am 23. März für 30 Euro auf Steam im Early Access erschienen. Auf Twitch und YouTube hat die Closed Beta des Multiplayer-Shooters bereits einen regelrechten Hype ausgelöst – und prompt nach dem Release ist das Spiel in die Top 10 der Steam-Spielercharts geschossen.

100 Spieler springen mit dem Fallschirm über einer verlassenen Insel ab. Am Boden angekommen gilt es, sich mit Waffen und Gegenständen einzudecken, die in den verlassenen Häusern herumliegen. Anschließend macht man Jagd auf seine Kontrahenten, denn am Ende gewinnt nur der Spieler, der als einziger noch lebt. Damit die Spieler sich nicht ewig aus dem Weg gehen, wird die Arena durch ein Kraftfeld stetig verkleinert. Wer von der blauen Barriere eingeholt wird, erleidet stetigen Schaden, bis er schließlich stirbt.

Previous Forza Motorsport 7 im Test
Next Elex im Test